Home » Der Digitale Tsunami: Das Innovators Dilemma Der Traditionellen Medienunternehmen Oder Wie Google, Amazon, Apple & Co. Den Medienmarkt Auf Den Kopf Stellen by Nicolas Clasen
Der Digitale Tsunami: Das Innovators Dilemma Der Traditionellen Medienunternehmen Oder Wie Google, Amazon, Apple & Co. Den Medienmarkt Auf Den Kopf Stellen Nicolas Clasen

Der Digitale Tsunami: Das Innovators Dilemma Der Traditionellen Medienunternehmen Oder Wie Google, Amazon, Apple & Co. Den Medienmarkt Auf Den Kopf Stellen

Nicolas Clasen

Published September 15th 2013
ISBN : 9781484854020
Paperback
180 pages
Enter the sum

 About the Book 

Bestes Buch uber Deutsche Medien-Disruption. - Peter Wurtenberger, Chief Marketing Officer der Axel Springer AG, per Twitter an Kai Diekmann, Editor-in-Chief BILD-Zeitung - http: //bit.ly/15VgbEZDie Branche diskutiert uber ein Buch, das bei denMoreBestes Buch uber Deutsche Medien-Disruption. - Peter Wurtenberger, Chief Marketing Officer der Axel Springer AG, per Twitter an Kai Diekmann, Editor-in-Chief BILD-Zeitung - http: //bit.ly/15VgbEZDie Branche diskutiert uber ein Buch, das bei den einen fur Begeisterung, bei den andern fur gepflegten Grusel sorgt: Der digitale Tsunami - MEEDIA Artikel vom 20.11.2013 http: //bit.ly/17MX2R4Ein Buch, welches es verdient auf dem Schreibtisch von all denjenigen Menschen zu liegen, die im Mediensektor arbeiten, und sich nicht nur mit amerikanischen Managementweisheiten von Silicon Valley-Grossen zufrieden geben.Fur Berufseinsteiger eine Standard-Lekture. - Christoph Baron, CEO MindshareHorizont bespricht keine Bucher, und wenn, dann bestimmt nicht auf einer ganzen Seite. In diesem Fall aber doch. Das Buch heisst Der digitale Tsunami, der Autor Nicolas Clasen. Verhandelt wird die Frage, wer zukunftig im Milliardengeschaft mit Werbung das Sagen hat - Auszug aus dem Artikel Der Kampf um das Internet von Horizont Chef-Reporter Jurgen Scharrer vom 14.11.2013Siegen lernen heisst von Google lernen - Interview mit den osterreichischen Medienmagazin Update vom 14.11.2013 http: //bit.ly/1b06BlKSynopsisWenn neue Technologien erfolgreiche Firmen zum Scheitern bringen - so beschreibt der Harvard Professor Clayton Christensen seine Theorie der disruptiven Innovationen. Betrachtet man die aktuelle Situation auf den Medienmarkten, so scheint es, als befanden vor allem die Zeitungs- und Zeitschriftenverlage und die private TV-Sender gerade inmitten eines solchen disruptiven Umbruchprozesses. Denn trotz enormer digitaler Reichweiten fehlt ihnen bis heute ein schlussiges Konzept zur Refinanzierung ihrer hochwertigen Inhalte im Internet. Und wahrend Google sich mit seinem datenbasierten Anzeigenmodell den Werbemarkt revolutioniert, tun sich die traditionellen Medienunternehmen mit den neuen Technologien und Erzahlformen im Internet schwer.Das konnte sich bald rachen. Denn die neuen Wettbewerber um Google, Facebook, Amazon, Apple und Co. drangen mittlerweile mit Macht in das Stammgeschaft der Printverlage und TV-Sender vor. Und statt die neuen Technologien zu adaptieren, beschranken sich viele der traditionellen Medienunternehmen auf den Bestandsschutz ihres Offlinegeschafts im Print und TV oder scheitern bei dem Versuch, ihre etablierten Geschaftsmodelle auf das neue Medium Internet zu ubertragen. Das vorliegende Buch versucht mit Hilfe von Christensens Theorie einen Uberblick uber die teilweise chaotisch anmutenden Veranderungen auf den Medienmarkten zu erarbeiten und dabei auch den blinden Fleck der etablierten Medienunternehmen aufzuzeigen, der sie dabei hindert, auf die technologischen Herausforderungen richtig zu reagieren.Themen- und Kapitelauszug:Die digitale Enttauschung der etablierten MedienunternehmenClayton Christensens Modell der disruptiven InnovationenGoogle - Die Enkel des Adam SmithAd Networks: Oft zu Schade um den StromRe-Targeting als Datenalternative zu GoogleStrategische Positionierung in Real Time Advertising MarktFacebook - Exhibitionismus als Teil des SystemsData Driven Advertising und der Technology-Hype-CycleDie Zalando-WetteTripAdvisor vs. HolidayCheckLinkedIn bedroht XING und Springers JobborsenDas digitale Ad Ecosystem der ZukunftMobile: Das nachste PlattformbusinessIrrweg Second-ScreenTV: Die Ablosung der Gatekee